Ihre Gastgeber -
Familie Gührer

"Es sind die Begegnungen mit Menschen,
die das Leben lebenswert machen"
(Guy de Maupassant).

Von ganzem Herzen sind wir Landwirte und Gastronomen. Tradition und Herzblut geht auf dem Hofgut Schleinsee seit sieben Generationen von Hand in Hand.

Wir lieben den Moment, wenn das Silo geschlossen ist oder das Heu eingefahren wurde. Im Café und im Gästebetrieb erfüllt uns die Zufriedenheit der Gäste, sowie positives Feedback und Wertschätzung für unsere Arbeit. Also wenn einfach alles läuft! Vor allem jedoch, sind es täglich die Begegnungen mit den Menschen, die auch unser Leben lebenswert machen.

In dieser idyllischen Lage wachsen und wirken wir seit Generationen auf dem Hofgut Schleinsee. Wir haben die Heimatverbundenheit mit der Muttermilch aufgenommen und setzen alles daran, dass dies auch für viele Generationen nach uns möglich bleibt. Wir sind dankbar für die Unterstützung unserer Geschwister, Partnern und Mitarbeiter.

Die strahlenden Kinderaugen, die täglich bei uns zu sehen sind, bringen uns die größte Freude. Besonders diejenigen, die den Weg immer wieder an den Schleinsee finden und irgendwann mit ihren eigenen Kindern zurückkehren.

Marc & Judith

Marc – Hofeigentümer mit Herzblut für seine Tiere und das Gut
Marc hat schon als Kind mit viel Freude auf dem Hof mitgeholfen. Da lag es für ihn nicht fern, sich für eine landwirtschaftliche Ausbildung zu entscheiden. Der gelernte Landwirtschaftstechniker führt das Hofgut nun schon in der siebten Generation.

Er kümmert sich hauptsächlich um die Milchkühe, die Außenwirtschaft und engagiert sich als Bodenseebauer. Das Highlight für alle kleinen Gäste ist sein Traktor- und Maschinen-Fuhrpark. Da können sich die Kleinen auf einer Probefahrt einmal wie ein Großbauer fühlen.

Judith - Bei ihr gibt es keine Chance für Kinderlangeweile!
Die Mama von vier Kindern kümmert sich ums Kinderprogramm. Es war ihre Idee, eine Scheune zu einem kleinen Indoor-Spielplatz umzubauen. 2019 wurde der Traum wahr - auf 100 qm gibt es ein buntes Bällebad, eine Kreativwerkstatt und einen kleinen Kletterpark.

Für alle Urlaubskinder, kümmert sie sich um ein liebevolles Programm. Hauptsache, die kleinen Gäste fühlen sich pudelwohl und damit auch die Mamis und Papis.
Wer Lust hat, einen besonderen Kindergeburtstag auf dem Bauernhof zu feiern, ist bei Judith ebenfalls gut aufgehoben.

Maria-die Landfrau

Maria - Hausgemachte kreative Landküche und -bäckerei
Die Seniorchefin Maria ist leidenschaftliche Köchin und Bäckerin. Für das Hofcafé kümmert sie sich um das leckere Kuchenangebot und donnerstags um die Dinnete aus dem Holzofen.

Selbstgemachtes, nach Maria’s Rezepten, gibt es auch im Hofladen, wie frisches Bauernbrot, Chutneys, Fruchtaufstriche, Kekse und vieles mehr.

Kaum zu glauben, dass es für sie auch mal freie Zeit gibt. Dann liest sie gerne ein gutes Buch, probiert neue Rezepte aus und freut sich auf Ihre jährliche Studienreise.

Bauer Karl

Karl – Ein Leben mit seinen Bauernhoftieren ist nicht wegzudenken

Der Seniorchef Karl, oder wie die Kinder ihn alle nennen "Bauer Karl", übernahm den Hof schon früh von seinen Eltern. Für ihn ist es eine große Freude, den Familienbauernhof nun in den Händen seines Sohnes Marc zu sehen. Viele Bauernhoftiere wollen bei uns umsorgt werden, das tut Bauer Karl bis heute mit viel Begeisterung.

Die Esel und Pferde sind dabei seine große Leidenschaft. Ein besonderes Highlight für ihn und seine Gäste sind die gemächlichen Kutschfahrten in die Umgebung. Da spannt er seine Lieblingspferde Niko und Valabi vor den Wagen und los geht's ins Grüne.

Auch die anderen Bauernhofbewohner - die Hennen, Enten, Gänse und Wachteln, Ziegen und Kälbchen kommen bei ihm nicht zu kurz. Unser Hund Timmy steht ihm treu an seiner Seite und begleitet ihn überall hin - sogar wenn er Traktor fährt!

Verena-die Organisatorin

Verena – Hält das Hofgut zusammen und hat immer ein Ohr für ihre Gäste

Marcs „kleine Schwester“ Verena übernahm vor ein paar Jahren das Hofcafé und den Gästebetrieb des Hofguts. Die studierte Hotelbetriebswirtin ist nach einer erfolgreichen Karriere in großen Hotels in Stuttgart und München wieder aufs Hofgut zurückgekehrt. Sie
kümmert sich um den Service im Hofcafé und plant Feiern und Events. Alle Fäden laufen bei ihr zusammen, wenn es um Buchungen, An- und Abreisen und Gästewünsche geht. Mit vielen neuen Ideen entwickelt sie das Angebot des Hofguts stetig weiter.

Sie genießt ihre Arbeit zurück in der Heimat, in Mitten von Bauernhof-Flair und Bodensee-Idylle. In ruhigeren Zeiten unternimmt sie gerne Ausflüge in die Natur und widmet sie sich mit Begeisterung dem Thema Coaching und Persönlicher Weiterentwicklung.

Andreas-der Guide

für naturnahe Wander- und Radausflüge in der Region

Andreas ist unser "Zugezogener" am Schleinsee und kennt - wohl deswegen - die Umgebung wie seine Westentasche. Er bringt unsere Gäste an traumhaft schöne Orte rund ums Bodenseeland und unternimmt mit ihnen unvergessliche Wanderungen und Radtouren.

Verenas Ehemann kommt schnell ins Gespräch mit unseren Gästen, denn neben Tipps zu Outdooraktivitäten, kennt er auch die besonderen kulturellen Highlights der Region.

Da er auch sportlich anspruchsvolle Rad-Touren schätzt, freut er sich, wenn gleichgesinnte Lust haben sich von ihm zu einer unvergesslich schönen Rennrad oder Bike Tour entführen zu lassen. Wenn sie ihre Touren gerne selbst planen möchten, gibt er ihnen gerne seine Geheimtipps.

Die guten Seelen

Hauswirtschafterin Christine, Hofcafé Service Mitarbeiterin Jessica und die Auszubildenden Maya & Rosalie

Auf dem Hofgut Schleinsee ist der Familienzusammenhalt das Wichtigste! Dazu gehört auch unser geschätztes Hofgut Team, das uns selbst bei großem Trubel mit viel Gelassenheit und Humor, zuverlässig unterstützt.

Christine ist unser Goldstück in allen Bereichen auf dem Hofgut und im Hofcafé. Sie steht uns mit Rat und Tat zur Seite und unterstützt Landfrau Maria tatkräftig in der Küche. Mit ihrem guten Händchen für Dekoration, verschönert sie das Hofcafé und schafft eine freundliche Atmosphäre.

Jessica kümmert sich mit Verena im Hofcafé um den Service, die zweifache Mama hat die kurze Leitung zu den Kinderwünschen und freut sich, wenn die Gäste zufrieden sind. Mit ihrer offenen, bodenständigen und lösungsorientierten Art passt sie ganz wunderbar in unser Team.

Unsere eifrigen Auszubildenden Maya & Rosalie lernen bei Maria und Christine die ländliche Hauswirtschaft. Sie durchlaufen alle Tätigkeitsbereiche im Hofgut-Betrieb und lernen alles rund um die Küche, Textilreinigung, Raumgestaltung, nachhaltiges Wirtschaften mit Lebensmitteln und vieles mehr.
Mit viel Engagement und Wissensdurst fliegen sie von Arbeitsbereich zu Arbeitsbereich und sorgen nicht nur im Hintergrund, dass alles läuft. Ein Herz für Tiere haben beide und sind vielleicht auch deswegen hier gelandet.

Geschichte

13. Jahrhundert

13. Jahrhundert

Die erste Erwähnung von Schleinsee erfolgt gegen Ende des 13. Jahrhunderts
Es wird angenommen, dass sein Ufer damals bereits besiedelt war.

13. Jahrhundert

1823

1823

Josef Martin kauft den Hof in Schleinsee und bringt die jetzige Blutlinie (7. Generation) nach Schleinsee.

1823

1846

1846

Die Tochter Catharina Martin heiratet Carl Gührer aus Berg,
so kommt der Name Gührer auf den Hof.

1846

1876

1876-1904

Der älteste Sohn Anton heiratet Waldburga Fessler aus Niederwangen.
Sie bekommen einen Sohn: Carl.
Eine Ära des Aufschwungs beginnt. Neben Schnapsbrennerei und -handel spezialisieren sie sich auf Viehzucht für Fleisch und Milch.  
Nachdem die Viehzucht aufgestockt wurde, wird im Kellergebäude eine Käserei eingebaut.
Anton Gührer ist Gründungsmitglied des Braunviehzuchtbetriebes.
Da im Raum Tettnang der Hopfenanbau beginnt (Tettnang Aromahopfen), baut Anton Gührer eine Hopfendarre.
Er ist auch der Vorfahre von uns, der den Schleinsee gekauft hat und  das heute feststehenden Jugendstil Bauernhauses erbaut hat. Mit diesem Jugendstilhaus wird erstmals der Name Hofgut Schleinsee erwähnt.

1876

1933

1933-1957

Die Familie verliert das lukrative Recht des Schnapshandels und des Viehhandels, da sie keine Parteimitglieder sind.
Beide Söhne werden eingezogen und sind über die gesamte Kriegszeit an der Front. Die Mutter und der alte Vater betreiben mit der jüngsten Tochter & einer alten Hilfskraft den Hof

Der älteste Sohn Anton heiratet Agnes Müller von Hinzistobel. Sie bekommen vier Kinder: Elisbeth, Karl (der heutige Opa und Bauer Karl), Anton & Adalbert.

1933

1960

1960

Der Schleinsee wird zu einem beliebten Badesee,
und die Region erlebt einen Zustrom von Besuchern zum Schwimmen und Sonnen.  
Der landwirtschaftliche Betrieb geht dabei fast zu Grunde.

1960

1967

1967

Kurt Georg Kiesinger (Bundeskanzler 1966-1969) besucht, während seines Aufenthaltes (Kressbronner Kreis 1967-1974) in Kressbronn, regelmäßig den Schleinsee zum Baden. Er war von 1958 bis 1966 Ministerpräsident von Baden-Württemberg.

15 Minuten vor seinem Eintreffen mussten alle anderen Gäste den See verlassen.

1967

1970

1970

Der Badebetrieb am Schleinsee wird geschlossen und der See an den Angelverein Stuttgart verpachtet. Seit dieser Zeit ist er ein Naturschutz- und Angelsee. Baden dürfen lediglich Übernachtungsgäste.

Der Gästebetrieb beginnt durch die Angler aus Stuttgart, die über Nacht bleiben möchten.
Agnes vermietet dafür die ehemaligen Gesindezimmer in der zweiten Etage des Haupthauses und bietet Frühstück in der guten Stube an.  

1970

1975

1975

Karl heiratet Maria Riedesser aus Gunzenweiler.
Sie haben vier Kinder: Marc, Ralph, Verena und Kathrin.

1975

1983

1983

Karl Gührer baut einen neuen Stall und Entscheidet sich damit für die Zukunft in der Milchwirtschaft.

1983

1986

1986

Bau von zwei Ferienwohnungen im ehemaligen Gesindehaus & Schweinestall
Das Abenteuer Urlaub auf dem Bauernhof beginnt.

1986

1998

1998

Die Familie entscheidet sich, den Schleinsee nicht mehr zu verpachten, und bewirtschaftet ihn selbst. Der See wird Teil des Oberschwäbischen Seenschutzprogramms.

1998

2010

2010

Marc Gührer übernimmt den Betrieb von seinem Vater Karl.
Landwirtschaftlich ist sein Ziel, einen Melkroboter zu installieren. Dafür arbeitet er viele Jahre mit Umbaumaßnahmen zur Verbesserung und Anpassungen im Stall.
Mehr Platz, weniger Kühe, mehr Licht, mehr Kuhgesundheit.

2010

2011

2011

Der große Umbau der ehemaligem Hopfendarre zum Hofcafé beginnt. Dies ist sicher der Liebe von Maria zum Backen zu verdanken und ergänzt das bestehende Angebot.

Maria gewinnt die erste Staffel der SWR Serie Lecker auf´s Land – durch den Film finden viele Land und Koch-Liebhaber den Weg zur Bäuerin Maria.

2011

2012

2012

Verena kehrt nach Hause zurück, und die Geschwister Marc & Verena Gührer gründen eine GbR. Das Hofcafé wird im September wird eröffnet.

2012

2015

2015

Der Melkroboter wird eingebaut, begleitet von intensiver Umschulung der Kühe auf die neue, freie Melkweise.

2015

2021

2021

Die Remise wird umgebaut, das bisher letzte große Bau-Projekt des Hofguts bringt Marc & Judith und die vier Kids in ihre eigenen vier Wände, die neue Heizanlage und den Fahrradraum.

2021
13. Jahrhundert:
1823
1846
1876-1904
1933-1957
1960
1967
1970
1975
1983
1986
1998
2010
2011
2012
2015
2021

13. Jahrhundert:

Die erste Erwähnung von Schleinsee erfolgt gegen Ende des 13. Jahrhunderts
Es wird angenommen, dass sein Ufer damals bereits besiedelt war.

1823

Josef Martin kauft den Hof in Schleinsee und bringt die jetzige Blutlinie (7. Generation) nach Schleinsee.

1846

Die Tochter Catharina Martin heiratet Carl Gührer aus Berg,
so kommt der Name Gührer auf den Hof.

1876-1904

Der älteste Sohn Anton heiratet Waldburga Fessler aus Niederwangen.
Sie bekommen einen Sohn: Carl.
Eine Ära des Aufschwungs beginnt. Neben Schnapsbrennerei und -handel spezialisieren sie sich auf Viehzucht für Fleisch und Milch.
Nachdem die Viehzucht aufgestockt wurde, wird im Kellergebäude eine Käserei eingebaut. Anton Gührer ist Gründungsmitglied des Braunviehzuchtbetriebes.
Im Raum Tettnang beginnt der Hopfenanbau (Tettnang Aromahopfen), somit wird eine Hopfendarre benötigt. 
Anton Gührer kauft in dieser Zeit den Schleinsee und er ist der Erbauer des noch heute feststehenden Jugendstil Bauernhauses mit dem der Name Hofgut Schleinsee ensteht.

1933-1957

Die Familie verliert das lukrative Recht des Schnapshandels und des Viehhandels, da sie keine Parteimitglieder sind.
Beide Söhne werden eingezogen und sind über die gesamte Kriegszeit an der Front. Die Mutter und der alte Vater betreiben mit der jüngsten Tochter & einer alten Hilfskraft den Hof.

Der älteste Sohn Anton heiratet Agnes Müller von Hinzistobel. Sie bekommen vier Kinder:
Elisbeth, Karl (der heutige Opa und Bauer Karl), Anton & Adalbert.

1960

Der Schleinsee wird zu einem beliebten Badesee und die Region erlebt einen Zustrom von Besuchern zum Schwimmen und Sonnen.  
Der landwirtschaftliche Betrieb geht dabei fast zu Grunde.

1967

Kurt Georg Kiesinger besucht während seines Aufenthaltes (Kressbronner Kreis - 1967-1971) in Kressbronn, regelmäßig den Schleinsee zum Baden.
Er war von 1958 bis 1966 Ministerpräsident von Baden-Württemberg, von 1966 bis 1969 Bundeskanzler.
15 Minuten vor seinem Eintreffen mussten alle anderen Gäste den See verlassen.

1970

Der Badebetrieb am Schleinsee wird geschlossen und der See an den Angelverein Stuttgart verpachtet. Seit dieser Zeit ist er ein Naturschutz- und Angelsee. Baden dürfen lediglich Übernachtungsgäste.

Der Gästebetrieb beginnt durch die Angler aus Stuttgart, die über Nacht bleiben möchten.
Agnes vermietet dafür die ehemaligen Gesindezimmer in der zweiten Etage des Haupthauses und bietet Frühstück in der guten Stube an.  

1975

Karl heiratet Maria Riedesser aus Gunzenweiler
Sie haben vier Kinder: Marc, Ralph, Verena und Kathrin.

1983

Karl Gührer baut einen neuen Stall und Entscheidet sich damit für die Zukunft in der Milchwirtschaft.

1986

Bau von zwei Ferienwohnungen im ehemaligen Gesindehaus & Schweinestall.
Das Abenteuer Urlaub auf dem Bauernhof beginnt.

1998

Die Familie entscheidet sich, den Schleinsee nicht mehr zu verpachten, und bewirtschaftet ihn selbst. Der See wird Teil des Seenschutzprogramms.

2010

Marc Gührer übernimmt den Betrieb von seinem Vater Karl. Landwirtschaftlich ist sein Ziel, ein Melkroboter. Dafür arbeitet er viele Jahre mit Umbaumaßnahmen zur Verbesserung und Anpassungen im Stall. Mehr Platz, weniger Kühe, mehr Licht, mehr Kuhgesundheit.

2011

In 2011 beginnt der große Umbau der ehemaligem Hopfendarre zum Hofcafé. Dies ist sicher der Liebe von Maria zum Backen zu verdanken und ergänzt das bestehende Angebot.

Maria gewinnt die erste Staffel der SWR Serie Lecker auf´s Land – durch den Film finden viele Land und Koch-Liebhaber den Weg zur Bäuerin Maria

2012

Verena kehrt nach Hause zurück, und die Geschwister Marc & Verena Gührer gründen eine GbR. Das Hofcafé wird im September wird eröffnet.

2015

Der Melkroboter wird eingebaut, begleitet von intensiver Umschulung der Kühe auf die neue, freie Melkweise, in einer Zeit, in der Agrartechnologie einen weiteren Schub erfährt.

2021

Die Remise wird umgebaut, das bisher letzte große Bau-Projekt des Hofguts Schleinsee.